f logo RGB Blue 58 Twitter Social Icon Circle Color

Taktik-Mailbag: Warum spielt Thomas Müller nicht? (Ausgabe 1)

Hin und wieder bekommen wir private Nachrichten von euch auf Twitter oder Facebook. Ein paar davon wollen wir heute mal öffentlich beantworten. Unser erstes Taktik-Mailbag.

Community-Frage: Ist Sébastien Haller ein Top-5-Stürmer?

Taktikfuechse: Bevor es in Richtung Bundesliga geht, widmen wir uns einer Frage aus dem Ausland: Wie gut ist Sébastien Haller? Auch wenn es nur eine kleine Spielerei sein mag: In die Top 5 würden wir Haller wahrscheinlich nicht voten. In einer Top-20 hätte der Ex-Frankfurter aber sicherlich seinen Platz.

Haller hat ein herausragendes Hold-up-Play, wie man in der Premier League sagt. Das heißt ganz einfach, dass er Bälle festmachen und sichern kann. Wie ein Wandstürmer eben.

Diese Qualität kombiniert Haller mit tollen technischen Momenten, v. a. im ersten Kontakt. Abschluss und Kopfballspiel sind ebenfalls auf gutem Level, wohl aber noch nicht auf dem absoluten Top-Niveau.

Was gerne unterschlagen wird: Haller arbeitet sehr intelligent gegen den Ball. In Summe ist er tatsächlich sehr komplett. Mal schauen, wo sein Weg noch hinführen wird.

 

Anzeige

Bildergebnis für thomas müllerCommunity-Frage: Warum spielt Thomas Müller nicht mehr?

Taktikfuechse: Sicher kann man sagen: Gnabry und Coutinho sind besser. Das ist aber natürlich die stark verkürzte Version.

Deshalb ein Blick auf die Kovac-Taktik: Der Kroate lässt das Spiel mittlerweile gerne über drei Verteidiger und eine Doppelsechs aufbauen. Gegen Hoffenheim packte er später sogar eine echte Dreierkette aus.

Coutinho ist eine Art Brückenspieler im Kovac-System. Er soll über den linken Halbraum Offensive und Defensive verbinden, Bälle fordern, für einen fließenden Übergang ins Mittelfeld sorgen. Gegen Paderbon etwa zog Coutinho seine Gegenspieler clever aus den Positionen, um Räume für sich und seine Kollegen zu schaffen. Dazu war sein Job, sich aus engen Situationen zu dribbeln und Kreativität im letzten Drittel zu versprühen.

Diese Rolle kann Thomas Müller gar nicht übernehmen, weil sie nicht seinen Fähigkeiten entspricht. Er steht deshalb vielleicht sogar eher mit Gnabry in Konkurrenz. Wie Nagelsmann schon sagte: Müller hat eine Schokoladenseite – die Rechte. Gnabry rückt als Außenspieler viel vom rechten Flügel in den Halbraum ein. Und: Er lässt sich fallen, wenn es notwendig ist. Lieber aber bleibt er im Rücken des gegnerischen Mittelfelds. Wie eben Müller auch.

Zum Verständnis: Damit wollen wir nicht sagen, dass Müller und Gnabry sich extrem ähnlich sind. Müller kann aber eher diesen Flügel-Zehner-Mix im rechten Halbraum spielen als den kreativen Brückenspieler zu mimen. Hinter Müllers Einsatzzeiten steckt also nicht nur eine reine Qualitäts-, sondern auch eine taktische Frage.

Argyle, Muster, Diamant, Design, Geometrischen, RauteCommunity-Frage: Ist die Raute tot?

Taktikfuechse: Tot sicher nicht. Aber der Trend geht wieder ein Stück von der Raute weg. Denn: Weder bei Bremen, noch bei Mainz oder Gladbach sieht es aktuell noch dauerhaft nach Raute aus. Im Ballbesitz ist sie auch nicht ganz leicht zu spielen.

Und: Gegen den Ball hat man gerade bei den Mainzern die Nachteile gesehen: Die Wege für die Achter zu den Außenverteidigern des Gegners sind häufig relativ weit. Deshalb kann er meist ein, zwei Kontakte machen, bevor er richtig Stress hat. Das ist zu viel, um den Ball beim Außenverteidiger zu erobern.

Wir glauben, dass die Raute in dieser Saison eher vereinzelt zum Einsatz kommen wird, wie etwa bei Schalke gegen Leipzig. Bei den Knappen hat sie wunderbar in den Matchplan gepasst - auch mit den Achtern, die die Außenverteidiger gepresst haben.

Community-Frage: Gehört Mats Hummels zurück in die Nationalmannschaft?

Taktikfuechse: Aus rein sportlichen Gründen: ja. Gerade, weil Löw mit Dreierkette spielt. Dem DFB-Team fehlen die spielstarken Halbverteidiger. Tah oder Ginter sind das nicht. Hummels hingegen ist der kreativste Innenverteidiger, den wir haben. Er muss gar kein Linksfuß sein, um von halblinks den Spielaufbau schmeißen zu können. Er ist mit dem rechten Außenrist so versiert, dass er den Ball aus den verrücktesten Winkeln ins Mittelfeld feuern kann.

Die Halbverteidiger-Idee mit Can gefällt uns aber auch gut. Wir würden ganz gerne mal Hummels – Süle – Can (von links nach rechts) gemeinsam sehen. Das wäre eine tolle Mischung aus Physis, Spielintelligenz und Ballbesitz-Qualität.

Anzeige

Community-Frage: Wer ist der taktisch beste Trainer der Liga?

Taktikfuechse: Schwierige Frage, weil man das erst einmal genauer definieren müsste. Es gibt beispielsweise Trainer, die eine super spannende Spielphilosophie haben, aber diese taktisch nicht so richtig ausgereift auf den Platz bekommen. Peter Bosz würden wir da etwa nennen.

Dann wiederum haben wir Trainer in der Liga, die gute Matchpläne schmieden, aber In-Game deutlich schlechter abschneiden. Niko Kovac zum Beispiel. Oder Wolfsburgs Oliver Glasner: Sein Plan A ist sehr organisiert und stabil. Aber er hält eben auch stark daran fest. Ist er deshalb ein schlechterer Taktiker als andere?

Um nicht komplett um den heißen Brei zu reden: Christian Streich, Julian Nagelsmann, Florian Kohfeldt und Marco Rose sind schon sehr komplett. Steffen Baumgart mag extrem sein, hat aber ebenfalls viel Potenzial. 

Was euch vielleicht wundern dürfte ist, dass wir Ante Covic (wieder) recht hoch handeln. Er ist sehr schlecht gestartet, konnte aber auch wahnsinnig viel Interessantes andeuten: kluge Matchpläne, In-Game-Umstellungen, Ballbesitzideen, selbst krasse Strategie-Wechsel hin zum Konterspiel. Ähnlich wie David Wagner, der in kurzer Zeit schon viele kleine Taktik-Geschichten geschrieben hat.

Community-Frage: Wer wird Meister?

Taktikfuechse: Wir setzen auf die Bayern. Taktisch machen sie Schritte nach vorne, Kovac entwickelt sich und die Qualität im Kader ist einfach der Wahnsinn.

Aktuell würden wir am ehesten zwei der Namen abschreiben, die man vor der Saison ganz groß auf dem Zettel hatte: Dortmund und Leverkusen. Beide sind Kandidaten für fruchtlosen Ballbesitz, um es kurz zu machen. Die Probleme gehen natürlich noch deutlich tiefer.

Unsere Hoffnungen auf einen spannenden Titelkampf ruhen derzeit auf Julian Nagelsmann und Marco Rose. Klar: Ihre Systeme sind aktuell noch total in der Entwicklung. Aber wenn Leipzig und Gladbach in der Hinrunde an den Bayern dran bleiben, könnte es interessant werden. Bei beiden Mannschaften glauben wir, dass sie sich in der Rückserie steigern.

Im Fall von Schalke wird es für ganz oben wahrscheinlich nicht reichen. Ein Funken Spieler-Qualität könnte fehlen und der ganz große Nussknacker wird man wohl auch nicht. Die bisherige Entwicklung ist natürlich trotzdem toll.

 

Anzeige

Bildquelle Müller

Tags: FC Bayern, Bundesliga, David Wagner, Marco Rose , Oliver Glasner, Steffen Baumgart, Peter Bosz, Florian Kohfeldt, Ante Covic, Serge Gnabry, Thomas Müller, Sebastien Haller, Mats Hummels, Philippe Coutinho

Anmelden